Hochzeitseinladung, Geburtstagseinladung und Partyeinladung
Einladungskarten und Einladungen
Quicktipps

Einladungskarten für die Konfirmation

Die Konfirmation stellt für protestantische Christen ein ganz besonderes Fest dar, es ist der Tag, an dem ein Knabe zum Mann und ein Mädchen zur Frau wird.

Tatsächlich markiert die Konfirmation, abgeleitet vom lateinischen Wort „confirmatio“ (= Bekräftigung) den Übergang ins Erwachsenenalter und findet daher, neben den kirchlichen Aktivitäten, auch im Familienkreis rege Beachtung.

Einladungskarten sind bei der Vorbereitung wichtig

Unter anderem wird hier die Taufe, die jeder Säugling unbewusst erlebt, noch einmal durch den Heranwachsenden bestätigt. Logisch, dass dabei dann gerade Tanten und Großeltern voller Stolz sind. Die müssen also rechtzeitig über die bevorstehende Konfirmation informiert werden. Am besten mit speziellen Einladungskarten, die die Daten der kirchlichen Aktivitäten wie auch den privaten Festrahmen in übersichtlicher Form angeben.

Derartige Einladungskarten zur Konfirmation können heute auch im Internet anhand von Mustern für den persönlichen Bedarf konfiguriert und gedruckt werden. So entstehen ganz individuelle Einladungsschreiben, die einen ganz besonderen Charme haben. Sie können solche Einladungskarten online bestellen und sich bequem nach Hause zusenden lassen, um sie dann per Post an die Eingeladenen zu versenden.

Vorbereitung ist alles

Neben den Jugendlichen selbst, die sich mehrere Monate, in manchen Gemeinden auch einige Jahre, auf den großen Festakt vorbereiten, beginnt nun auch für die Eltern eine aufregende Zeit. Schließlich muss ein passende Konfirmationskleid bzw. ein Anzug besorgt werden. Dabei stellt sich die Frage, ob die Kleidung eher schlicht oder auffallend und elegant gewählt wird. „Aus der Reihe zu tanzen“, stellt dabei nicht immer die erste Wahl dar; es kann also Sinn machen, sich bei den übrigen Eltern oder in der Gemeinde umzuhören, wie und in welchem Tenor dort die Konfirmationskleidung ausgewählt wird.

Natürlich muss auch ein Bibelspruch als Leitgedanke und persönliches Lebensmotiv des Konfirmanden ausgewählt werden.

Eher irdischer Natur ist dagegen die Suche nach einer geeigneten Location. Die findet sich mitunter auch in einem Pfarrheim oder Vereinslokal. Wer ein größeres Haus oder eine geräumige Wohnung hat, feiert vielleicht auch zu Hause.

Nicht vergessen sollten wir einen professionellen Fotografen oder Verwandten mit guter Fotoausrüstung, der den Tag in ausdrucksstarken Bildern festhält.

Die Festtagsrunde

Neben der Menüabfolge sollte zudem eine Tischordnung rechtzeitig festgelegt werden. Auch Tischkärtchen oder Menükarten sind eine schöne Ergänzung und können im Internet online bestellt und gedruckt werden. Bereits im Vorfeld muss zudem das Geschirr überprüft und ggf. Leihware bei einem Catering-Unternehmen bestellt werden. Darüberhinaus sollten die Eltern ein Tischgebet und denjenigen, der es vorträgt, nicht vergessen.

Durchaus üblich ist es heute auch bei kirchlichen Festtagen, dass es zu Hause in fröhlicher Runde ein Programm mit Quiz, Spielen etc. gibt.

 

Auch eine Geschenkliste und ein Gabentisch können Sinn machen, denn doppelte Geschenke machen, wie bei einer Hochzeit, wenig(er) Freude. Im Umkehrschluss sollte von Anfang an eine kleine Dankesrede einstudiert, zumindest aber vorbereitet werden.

Und nach dem Fest will man sich mit einer schönen Danksagungskarte für erhaltene Glückwünsche und Geschenke bedanken.