Hochzeitseinladung, Geburtstagseinladung und Partyeinladung
Einladungskarten und Einladungen
Quicktipps

Einladungskarten zum Kindergeburtstag

Zunächst: Wie plane ich einen Kindergeburtstag?

Jeder feiert gern seinen Geburtstag. Vor allem Kinder, die daraus gerne ein großes Fest machen. Das bedeutet dann viel Stress für die Erwachsenen. Aber auch jede Menge Freude, wenn die Kinderaugen strahlen. Wir möchten Ihnen hier gerne ein paar Tipps geben, wie der große Ehrentag für den kleinen Erdenbürger organisiert wird ... und das von der Einladung bis zum Ausklang, wenn alle glücklich, aber erschöpft nach Hause gehen. Tatsächlich steht am Anfang eine Gästeliste, in der es darum geht, wer alles mit von der Partie ist.

Wie groß darf die Geburtstagsrunde sein?

Das wird vom Alter des Kindes abhängen. Aber auch davon, wie groß die eigene Wohnung oder das Haus ist. Hier sind Geburtstagskinder, die während der warmen Jahreszeit feiern, oftmals im Vorteil. Doch auch dann, wenn es raus in den Garten geht, werden Eltern kaum erfreut sein, eine ganze Klasse samt kompletter Fußballmannschaft oder samt Turnverein zu Gast zu haben - die fröhliche Runde muss also limitiert werden. Haben sich hier Eltern und Geburtstagskind geeinigt, geht es an die Einladungen, wobei bis heute die Papierform gefragt ist. Denn auch als Kind oder Jugendlicher macht hier eine tolle Einladungskarte weit mehr Eindruck, als wenn lediglich eine kurze SMS verschickt wird.

Einladungskarten selbst gestalten

Dazu gibt es verschiedene Portale, die dabei helfen, ein tolles Einladungsschreiben zu konfigurieren und anschließend drucken zu lassen. So bekommt jedes Geburtstagskind seine ganz persönlichen Einladungskarten; und die Empfänger haben es Schwarz auf Weiß, wann genau das große Fest steigt. Vorher muss natürlich abgeklärt werden, ob das Geburtstagsfest unter einem bestimmten Motto steht. Denn danach richtet sich dann natürlich auch der Dresscode der Gäste, der sich bei einer Pool Party deutlich von einem Prinzessinnen-Treffen unterscheidet. Eine wichtige Information für die Gäste, die natürlich auf der Einladungskarte vermerkt wird!

Essen, Dekoration und Spiele planen

Spätestens eine Woche vor dem Fest treten die Planungen dann in die heiße Phase. Dabei stellt sich die Frage, was serviert wird. Auch die Dekoration muss geplant werden und wird - natürlich - an ein mögliches Motto angepasst. Laufballons sollten aber auf gar keinen Fall gehen, da die für eine Geburtstagsfete quasi Pflicht sind. Reichen Geschirr und Gläser nicht aus, dürfen die, gerade bei lebhaften Gästen und Kleinkindern, gerne auch aus Plastik oder Pappe sein. Da keine Party ohne Musik steigt, müssen die passenden CDs ausgesucht werden und der Player für den Garten mit neuen Batterien bestückt sein. Denk- und Rate-, aber auch Geschicklichkeitsspiele wie Sackhüpfen, sind auch heute, im Zeitalter von Smartphone und Tablet, bei jedem Kindergeburtstag der Hit. Eltern sollten freilich darauf achten, dass dabei niemand außen vor bleibt. Will meinen: Zurückhaltende Kids werden zum Mitmachen ermuntert, und das Ganze sollte auch nicht zu einem Wettkampf mit Siegern und Verlierern ausarten. Schließlich soll der Tag allen viel Freude machen und friedlich ausgehen!